Tag 8

Heute lassen wir drei zusammen es gemütlich angehen. Denn die letzte Etappe hat kaum Steigungen aber von ihrer Länge mal abgesehen,  nur wunderschöne Aussichten zu bieten. Vor  der Meraner Hütte, an der Quelle füllen wir unsere Wasservorräte auf.

Nach dem Anstieg zum Kreuzjoch 2086 m genießen  wir von der 2013 neu errichteten Stahl- Panoramaplattform, dem höchsten Punkt der Etappe die traumhafte 360° Umsicht der hier genau Namentlich  bezeichneten Berge. Beim Blick zurück nach Norden, sehen wir die Verdingser Plattenspitze 2680 m, weiter westlich den Großen Ifinger 2581 m, südwestlich die Texel und Ortlergruppe. Zur linken der östlichen Seite des Weges sehen wir die Sellagruppe, den Langkofel  3181 m und Plattkofel 2958 m. Des weiteren die markanten Santner Spitzen 2413 m, den Petz 2563 m auf dem Schlern  sowie den gesamten Rosengarten 2981 m. In unserer Wanderrichtung nach Süden auf Bozen zu, sehen wir den Latemarturm mit 2842 m.

Über kaum ausgezeichnete Wiesen-Wanderwege abwärts kommen wir zu dem Parkplatz Langfenn 1527 m. Nach kurzem Anstieg zu der kleinen Kirche Sankt Jakob gönnen wir uns eine letzte Rast auf dem Weg nach Jenesien.

Jetzt beginnt auf breiten Forstwegen, der mit textlichen Tafeln und wunderschönen Figuren, Bildern angelegte Sagenweg. Nach insgesamt 6 Stunden beziehen wir Quartier im  Gasthof zum Hirschen.

--> Tag 9+10