Unterwegs bei Sonne, Regen und Nebel

Bericht von einer Gemeinschaftstour der DAV-Sektion Hagen durch die Berchtesgadener Alpen Ende August 2018

 

Sonntag Berchtesgaden – Ankunft bei Sonnenschein
Das ganze Wochenende hatte es im Berchtesgadener Land geregnet. Aber als wir uns am Sonntagabend in Schönau in einer Pension zusammenfanden, schien bereits die Sonne wieder. Wir, das waren Peter, Jochen, Kalle, Axel und ich, die auf sonnige Tage in den Berchtesgadener Alpen hofften. Der Wetterbericht für die nächsten Tage hörte sich auch gut an.

Montag Saugasse - Im Zickzack nach oben

Der Montagmorgen empfing uns mit einem wolkenlosen blauen Himmel. Nach einem ausgiebigen Frühstück machten wir uns auf den Weg. Mit den Autos fuhren wir zum Königssee und stellten sie am Parkplatz ab. Am Schiffsanleger war schon reger Betrieb. Wir brauchten nicht zu warten, denn alle paar Minuten legte ein Boot ab, das die Menschen nach St. Bartholomä brachte. Die wollen doch wohl nicht alle zum Kärlinger Haus? In St. Bartholomä trennten sich dann die Wege. Die meisten gingen vom Anleger weg nach rechts, Richtung Wirtshaus.

Wir gingen nach links, Richtung Kärlinger Haus. Immerhin Tausend Höhenmeter waren zu überwinden. Wir waren froh, im Schatten des dichten Waldes aufsteigen zu können. Nach einer guten Stunde wurde der Weg flacher, neben dem Weg plätscherte ein Bach. Hier rasteten wir erst einmal. Denn vor uns lag die Saugasse, eine enge steile Rinne zwischen Felswänden. Ein gut angelegter Zickzackweg führte durch sie nach oben, zu unserem Erstaunen weniger anstrengend als erwartet, denn der Weg lag im Schatten.

Auch nach der Saugasse ging es stetig bergan. Die Bäume und damit auch der Schatten wurden spärlicher, unsere Trinkflaschen immer leichter. Endlich tauchte hinter einem Sattel das Kärlinger Haus auf. Ein paar Schritte noch, und wir hatten unser Tagesziel erreicht. Dort waren schon viele andere Wanderer angekommen, das Kärlinger Haus war voll belegt. Im Gastraum war es laut und nicht besonders gemütlich, zum Essenholen mussten wir anstehen. Frühzeitig hatten wir Zimmerlager für uns bestellt, so hatten wir zumindest in der Nacht Ruhe.